produkt-empfehlungen.deals

Hier findest du, was du suchst!

Beamer Empfehlung & Vergleich 2023 (kein Test)

Um das ultimative Heimkino-Erlebnis mit dem Lieblingsfilm in 3D auf einer beeindruckenden 5-Meter-Leinwand zu genießen, benötigt man lediglich einen platzsparenden Beamer, der in fast jedem Wohnzimmer Platz findet. Doch wie groß sollte der Abstand zur Wand sein, um den Film in dieser Größe optimal betrachten zu können? Des Weiteren stellt sich die Frage, wie sich ein Beamer für Gamer von einem Gerät für Geschäftspräsentationen unterscheidet. Beamer finden in verschiedenen Bereichen Anwendung, wodurch die Auswahl an Geräten immer vielfältiger wird. Sie nutzen unterschiedliche Techniken zur Bildprojektion, wobei je nach Verwendungszweck eine Technik gegenüber der anderen besser geeignet sein kann.

In unserem kommenden Vergleich werden wir uns mit 3 aktuellen Beamern genauer befassen und ihre Ausstattung, Funktionen und technischen Details auflisten. In einem umfangreichen Leitfaden werden wir zudem wichtige Kriterien erläutern, die potenzielle Käufer beim Beamer-Kauf beachten sollten, und verschiedene Arten von Projektoren vorstellen. Ein FAQ-Bereich wird Antworten auf häufig gestellte Fragen von Verbrauchern liefern. Abschließend werden wir Informationen darüber geben, ob Stiftung Warentest oder Öko-Test einen Beamer-Test durchgeführt haben und ob es einen entsprechenden Testsieger gibt.

Wenn es an Zeit mangelt, hier sind die drei beliebtesten Beamer

Epson EH-TW7000 Beamer mit Ultra HD für das Kino-Feeling zu Hause

Empfehlung

Epson EH-TW7000 4K Pro-UHD 3LCD-Beamer (3.000 Lumen Weiß- und Farbhelligkeit, Kontrastverhältnis 40.000:1, optionales WLAN, HDMI)

Der 4K PRO-UHD-Projektor bietet eine beeindruckende Leistung für Filme, Sport und Gaming. Mit einer Weiß-Farbhelligkeit von 3.000 Lumen werden intensive Farben erzeugt, während das hohe Kontrastverhältnis von 40.000:1 für tiefes Schwarz und deutlich definierte Schatten sorgt. Durch die beeindruckende Bilddiagonale von bis zu 12,7 Metern können Sie auch zu Hause das typische Kino-Feeling erleben. Die Frame-Interpolation-Technologie gewährleistet zudem schärfere Bilder bei schnellen Actionsszenen.

Mit der Plug-and-Play-Funktion können Sie ganz einfach ein Streaming-Gerät an die Rückseite des Projektors anschließen, und Sie können Soundbars über Bluetooth mit dem Projektor verbinden. Für eine optimale Bildausrichtung verfügt der Projektor über eine Lens-Shift-Funktion, einen optischen Zoom und eine Trapezkorrektur. Im Lieferumfang enthalten sind das Hauptgerät, ein Stromkabel, eine Fernbedienung inklusive Batterien und ein Benutzerhandbuch.

Der Epson EH-TW7000 ist ein 3LCD-Beamer, der laut Hersteller mit einer Vielzahl beeindruckender Funktionen aufwartet. Er bietet eine Auflösung von 3.840 × 2.160 Pixeln oder Ultra HD. Dank seiner Helligkeit von 3.000 Lumen und einem Kontrastverhältnis von 40.000:1 kann der Beamer auch in gut beleuchteten Räumen eingesetzt werden.

Die Lebensdauer der Lampe beträgt rund 5.000 Stunden, was ungefähr 208 Tagen entspricht. Mit Hilfe der innovativen 3LCD-Technologie sollen natürliche, brillante und lebendige Farben sowie tiefe Schwarztöne erzeugt werden können. Dank der Plug-and-play-Funktion können Verbraucher problemlos ein Streaming-Gerät an der Rückseite des Projektors anschließen.

Inhalte in 2D und 3D möglich

Der Epson EH-TW7000 Beamer ermöglicht es den Benutzern, sowohl 2D- als auch 3D-Inhalte wiederzugeben. Laut Herstellerangaben können dabei die 2D-Inhalte problemlos in 3D umgewandelt werden.

Mit einer Bilddiagonale von bis zu 12,7 Metern ermöglicht das Modell laut Hersteller eine eindrucksvolle Kinoatmosphäre im eigenen Zuhause. Die Frame-Interpolation-Technologie verspricht gestochen scharfe Bilder, insbesondere bei schnellen Actionszenen. Zudem bietet der Beamer eine Bluetooth-Schnittstelle für eine drahtlose Audioverbindung.

Dank der Lens-Shift-Funktion des Beamers können optische Zooms und eine Trapezkorrektur durchgeführt werden. Das Modell ist in Varianten mit und ohne integrierte Lautsprecher erhältlich. Im Lieferumfang sind das Hauptgerät, ein Stromkabel, eine Fernbedienung mit Batterien und ein Benutzerhandbuch enthalten. Der Beamer hat Abmessungen von etwa 41,0 × 31,0 × 15,7 Zentimetern und wiegt ungefähr 6,6 Kilogramm.

Welche Informationen liefert die Bildschärfe eines Projektors?

Die Bildauflösung definiert die Größe eines Rasterbildes und wird entweder durch die Gesamtzahl der Bildpunkte oder durch die Anzahl der Spalten und Zeilen des Rasterbildes angegeben. Sie gibt im Wesentlichen die Anzahl der Pixel wieder, die die Bildwiedergabe erzeugt. In Bezug auf die Pixelstruktur bedeutet eine höhere Anzahl von Pixeln eine erhöhte Pixeldichte und damit eine verbesserte Bildschärfe.

In dem nachfolgenden Video wird das Epson-Modell EH-TW7000 präsentiert:

Ja, der Epson EH-TW7000 Beamer bietet einen optischen Zoom mit einem Vergrößerungsfaktor von 1,6.

Zusätzlich zum Epson EH-TW7000 Beamer umfasst das Paket ein Stromkabel, eine Fernbedienung mit Batterien und ein Benutzerhandbuch für den Verbraucher.

Im Standardmodus beträgt die Lebensdauer der Beamerlampe 3.500 Betriebsstunden. Bei ausschließlicher Verwendung des Energiesparmodus kann die Lebensdauer auf bis zu 5.000 Stunden erhöht werden.

Der Beamer ist in der Lage, eine Farbpalette von bis zu 1,07 Milliarden Farben wiederzugeben.

Der Beamer erzeugt im Standardmodus einen Geräuschpegel von 32 Dezibel und im Energiesparmodus von 24 Dezibel.

Vorteile

  1. Unterstützung von 2D- und 3D-Inhalten
  2. Beeindruckendes Kontrastverhältnis
  3. Möglichkeit der Bildausrichtung durch die Lens-Shift-Funktion

Nachteile

  1. Lampenlebensdauer beträgt lediglich 5.000 Stunden

BenQ TH671ST Beamer – Full-HD-Projektor mit 5-Watt-Lautsprechern

Preis-Leistungs-Sieger

BenQ TH671ST Full HD Projektor (für Gamer mit hoher Helligkeit von 3.000 ANSI Lumen, geringem Input

Der Projektor bietet eine grüne Keystone-Korrektur, um sicherzustellen, dass die projizierten Bilder optimal ausgerichtet sind. Mit dieser Funktion können Verzerrungen des Bildes, die durch eine schräge Projektion entstehen können, korrigiert werden. Zusätzlich verfügt der Projektor über eine Wandfarbkorrektur, mit der jede Wand in eine Leinwand verwandelt werden kann. Diese Funktion ermöglicht es, die Projektionsfläche an die Farbe der Wand anzupassen, um eine bestmögliche Bildqualität zu erzielen.

Der Projektor ist mit Google Chromecast, Apple TV und Amazon Fire TV kompatibel und bietet HDMI-Anschlussmöglichkeiten. Dadurch können verschiedene Streaming-Geräte einfach an den Projektor angeschlossen werden, um Inhalte von verschiedenen Quellen abzuspielen. Der Projektor unterstützt Full HD 1080p-Auflösung und verfügt über eine Helligkeit von 3000 ANSI-Lumen, um klare und detailreiche Bilder zu liefern. Mit einer kurzen Projektionsdistanz (Short Throw) von nur 1,5 Metern kann der Projektor bereits bei einer Entfernung von 100 Zoll eine große Projektionsfläche erzeugen, was ihn ideal für kleinere Räume macht.

Der BenQ TH671ST ist ein Full-HD-Projektor, der die DLP-Technologie verwendet, um laut Hersteller genaue und dynamische Projektionen von Filmen und Spielen über einen langen Zeitraum zu ermöglichen. Der Projektor verfügt über ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 und eine Helligkeit von 3.000 ANSI-Lumen. Mit zwei HDMI-Anschlüssen können problemlos Streaming-Geräte wie Laptops oder Fernseher an den Projektor angeschlossen werden. Eine bemerkenswerte Funktion des Projektors ist die vertikale Keystone-Korrektur, die sicherstellt, dass das Bildformat perfekt ausgerichtet ist und den sogenannten Trapezeffekt korrigiert.

Lautsprecher im Beamer eingebaut

Der BenQ TH671ST Beamer verfügt über einen integrierten Lautsprecher mit einer Leistung von 5 Watt, sodass ein zusätzlicher Lautsprecher nicht erforderlich ist. Wenn jedoch eine verbesserte Soundqualität gewünscht wird, besteht die Möglichkeit, eine externe Soundanlage anzuschließen, um ein noch beeindruckenderes Klangerlebnis im Wohnzimmer zu genießen.

Das spezielle Design des Beamers ist darauf ausgerichtet, Schutz vor Staubansammlungen und Überhitzungsschäden zu bieten. Er ist ideal für Projektionen mit einer Diagonalen von bis zu 2,54 Metern (100 Zoll). Der Beamer hat Abmessungen von 22,1 x 29,6 x 12 Zentimetern und ein Nettogewicht von ungefähr 2,3 Kilogramm. Im Lieferumfang des Modells sind eine Fernbedienung mit Batterien, ein Stromkabel, ein VGA-Kabel, eine Schnellstartanleitung und eine Garantiekarte enthalten.

Wann sollte man ein externes Soundsystem nutzen?

Bei vielen Beamern sind eingebaute Lautsprecher vorhanden, die jedoch häufig eine minderwertige Tonqualität aufweisen. Insbesondere im Heimkino-Bereich ist der Sound genauso wichtig wie die Bildqualität. Um eine gute Klangqualität zu erzielen, empfiehlt es sich, externe Lautsprecher oder Soundsysteme zu verwenden.

Der BenQ TH671ST Beamer ist mit verschiedenen Auflösungen kompatibel, von VGA mit 640 × 480 Pixeln bis hin zu Full HD und WUXGA mit 1.920 × 1.200 Pixeln.

Der BenQ TH671ST Beamer ist in der Lage, eine Farbpalette von 1,07 Milliarden Farben darzustellen.

Der Beamer hat eine maximale Leistungsaufnahme von 320 Watt im Standardbetrieb. Im Standby-Modus beträgt der Stromverbrauch weniger als 0,5 Watt.

Der Projektor wiegt ungefähr 2,3 Kilogramm.

Vorteile

  1. Relativ handlich und leichtgewichtig
  2. Eingebauter automatischer Helligkeitssensor
  3. Niedrige Eingangsverzögerung
  4. Kurzdistanzprojektion

Nachteile

  1. Integrierter Lautsprecher mit einer Leistung von 5 Watt

Topvision T26 Beamer mit zahlreichen Multimedia-Anschlüssen

TOPVISION Heimkino Beamer, 9500 Lumen Video Beamer mit 150,000 Studen Verlängert, Native 1080P LCD Beamer Full HD, 4K 350″ Heim/Berufsprojektor für Smartphone/ PC/TV-Box/PS4/PPT

Der TOPVISION 1080P-Full-HD-Videoprojektor bietet ein beeindruckendes Erlebnis mit Bildgrößen von bis zu 350 Zoll und eingebauten Dual-Stereo-Lautsprechern mit SRS-Sound. Die leistungsstarken Lautsprecher liefern präzise Höhen, kraftvolle Bässe und sorgen für ein immersives Klangerlebnis. Mit seinem niedrigen Energieverbrauch und einer langlebigen Lampe, die eine Lebensdauer von 150.000 Stunden bietet, kann dieser Projektor Ihnen über 20 Jahre lang eine herausragende audiovisuelle Erfahrung bieten.

Der TOPVISION TP-98 Videoprojektor beeindruckt mit 9500 Lumen Helligkeit, einer nativen Auflösung von 1920 * 1080 und einem Kontrastverhältnis von 12000:1. Er unterstützt auch 4K-Videos und liefert damit beeindruckende Details. Der Projektor verfügt über vielfältige Anschlussmöglichkeiten wie HDMI, USB, AV und 3,5-mm-Audioausgang und ist mit verschiedenen Geräten kompatibel. Ob für Heimkino, Spiele, Präsentationen oder andere Anwendungen, dieser Projektor bietet vielseitige Möglichkeiten. TOPVISION bietet zudem 3 Jahre kostenlose Reparaturen und lebenslangen professionellen technischen Support für den Projektor.

Der Topvision T26 Beamer beeindruckt mit einer Helligkeit von 9.000 Lumen, einem Kontrastverhältnis von 12.000:1 und einer maximalen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln (Full-HD). Laut Herstellerangaben ist der Beamer in der Lage, Bildgrößen von 60 bis 300 Zoll zu projizieren und bietet einen Projektionsabstand von 2 bis 7 Metern. Das Seitenverhältnis kann entweder 4:3 oder 16:9 sein. Zusätzlich verfügt der Beamer über eine Keystone-Korrektur, auch bekannt als Trapezkorrektur, mit einem Einstellbereich von +/- 30 Grad. Die eingebauten Dual-Stereo-Lautsprecher mit SRS-Sound liefern laut Hersteller präzise Höhen und einen kraftvollen Bass mit einer Leistung von 3 Watt.

Mit exzellentem Kühlersystem

Gemäß den Angaben des Herstellers verfügt der Topvision T26 Beamer über ein hochwertiges Kühlsystem, das die Lebensdauer der Lampe auf beeindruckende 150.000 Stunden, das entspricht mehr als 20 Jahren, verlängern soll.

Laut Topvision ist der Beamer vielseitig einsetzbar und nicht nur ideal für die Projektion von Sportveranstaltungen oder als Heimkino-Beamer, sondern auch für Präsentationen mit Excel und anderen Office-Anwendungen geeignet. Zusätzlich bietet der Hersteller einen zweijährigen technischen Support sowie kostenlose Reparaturen während dieses Zeitraums an. Der Beamer unterstützt keine WLAN-Verbindung in den 2,4-Gigahertz- oder 5-Gigahertz-Netzwerken. Als Anschlussmöglichkeiten stehen folgende Optionen zur Verfügung:

Was sind die Unterschiede zwischen 2,4-Gigahertz-WLAN und 5-Gigahertz-WLAN?

Das 5-Gigahertz-WLAN ermöglicht Verbrauchern den Zugriff auf höhere Bandbreiten. Im Vergleich dazu hat dieses WLAN-Netz eine geringere Reichweite als das 2,4-Gigahertz-Band. 5-Gigahertz-Netze sind weniger anfällig für Störungen. In Situationen, in denen viele 2,4-Gigahertz-Netze in der Umgebung vorhanden sind, wird empfohlen, auf ein 5-Gigahertz-Netz umzusteigen, um Störungen zu vermeiden.

Laut Herstellerangaben beinhaltet der Lieferumfang des Topvision T26 Beamers eine Fernbedienung, eine Tragetasche, ein HDMI-Kabel, ein Netzkabel, ein 3-in-1-AV-Kabel sowie ein Benutzerhandbuch.

Der Beamer misst 30 x 25 x 11 Zentimeter (Länge x Breite x Höhe).

Der Projektor hat ein Gewicht von 4,3 Kilogramm.

Gemäß den Angaben des Herstellers wird der Beamer über das mitgelieferte Netzkabel an eine 240-Volt-Steckdose, wie sie in herkömmlichen deutschen Steckdosen zu finden ist, angeschlossen.

Vorteile

  1. Beeindruckende Helligkeit
  2. Langlebige Lampenlebensdauer
  3. Erstklassiges Kühlsystem

Nachteile

  1. Keine WLAN-Konnektivität vorhanden

Direktvergleich der Beamer

Epson Beamer
BenQ Beamer
Topvision Beamer
Produkttyp3LCD-BeamerDLP-BeamerLCD-Beamer
Abmessungen (Länge x Breite x Höhe)410 x 310 x 157 Millimeter296 x 120 x 224 Millimeter300 x 250 x 110 Millimeter
Gewicht6,6 Kilogramm2,7 Kilogramm4,5 Kilogramm
BesonderheitenNiedrige minimale Lautstärke (24 Dezibel)BrilliantColor™ (erhöhte Farbtreue und hellere Sekundärfarben für lebendigere Farbdarstellungen)Smart-Touchscreen (intuitive Bedienung)
Auflösung3.840 x 2.160 Pixel1.920 x 1.080 Pixel1.920 x 1.080 Pixel
Helligkeit3.000 ANSI-Lumen3.000 ANSI-Lumen9.000 ANSI-Lumen
Kontrastverhältnis40.000:110.000:112.000:1
FarbspektrumKeine AngabenRec. 709 (92 Prozent)Keine Angaben
Input LagKeine AngabenBis zu 33,4 MillisekundenKeine Angaben
Grad der Geräuschentwicklung24 bis 32 Dezibel29 bis 33 DezibelKeine Angaben
Stromverbrauch im Betrieb368 Watt320 Watt130 Watt
Stromverbrauch im Standby-Modus0,5 WattUnter 0,5 WattKeine Angaben
Projektionsfläche1,1 bis 12,7 Meter / 40 bis 500 Zoll1,5 bis 2,5 Meter / 59 bis 98,4 ZollBis 8,89 Meter / 350 Zoll (keine Angaben zum Minimalwert)
Projektionsverhältnis1,32 bis 2,15:10,69 bis 0,83:1Keine Angaben
Leistung der Lampe250 Watt240 WattKeine Angaben
Lampen-Lebensdauer Normalmodus3.500 Stunden4.000 StundenKeine Angaben
Lampen-Lebensdauer Eco-Modus5.000 Stunden15.000 Stunden150.000 Stunden
Integrierte Lautsprecher (Leistung) Einmal 5 WattZwei Lautsprecher (keine näheren Angaben zur Leistung)
Gaming-Modus
Fußball-Modus
HDR-Unterstützung vorhanden?HDR10
3D-Unterstützung vorhanden?
Lens-Shift-Funktion
Keystone-Korrektur
App-Steuerung
Integriertes Betriebssystem
Geeignet für Deckenmontage
HDMI-Schnittstelle vorhandenZweimal HDMI (keine näheren Angaben)Zweimal HDMI (keine näheren Angaben)Zweimal HDMI (keine näheren Angaben)
USB-Verbindung vorhandenZweimal USB 2.0 Typ A und einmal USB 2.0 Typ Mini-BEinmal USB 2.0 Typ A und einmal USB 2.0 Typ Mini-BZweimal USB (keine näheren Angaben)
VGA
D-Sub
3,5-Millimeter-Klinkenanschluss vorhandenKeine näheren AngabenEin- und AusgangEin Ausgang
Digitaler Audioanschluss
BluetoothKeine Angaben zur Version
WLAN Über WLAN-Stick
LAN-Anschluss
Bedienungsanleitung
Kabel im LieferumfangNetzkabelNetzkabel und VGA-KabelNetzkabel, AV-Kabel und HDMI-Kabel
Fernbedienung (mit Batterien)Mit BatterienMit BatterienOhne Batterien
Weiterer LieferumfangKein weiterer LieferumfangObjektivabdeckung und GarantiekarteTransporttasche
Jetzt prüfen Jetzt prüfen Jetzt prüfen

Was versteht man unter einem Projektor?

Ein Projektor, auch bekannt als Beamer, funktioniert entweder über die Stromversorgung oder einen Akku. Normalerweise wird der Projektor über ein Kabel mit verschiedenen Geräten wie Spielekonsolen, Computern, Tablets oder Smartphones verbunden. Anschließend projiziert der Beamer das Bild, Video oder die Präsentation in vergrößerter Form auf eine Wand oder Leinwand. Moderne Projektoren bieten die Möglichkeit, drahtlos über WLAN oder Bluetooth eine Verbindung zu einer externen Medienquelle herzustellen und die Daten kabellos zu übertragen.

Die Herkunft des Begriffs "Beamer"?

Der Begriff "Beamer" hat seinen Ursprung im Englischen und leitet sich vom Wort "beam" ab, was "Lichtstrahl" bedeutet. Beamer verwenden Licht, um Bilder, Filme oder Präsentationen an eine Wand zu projizieren, daher kommt die Namensgebung.

Beamer finden nicht nur im Kino Verwendung, sondern haben vielfältige Anwendungsbereiche. Viele Menschen nutzen Projektoren, um Filme oder Serien im Heimkino auf der Wohnzimmerwand zu genießen, Streams auf einer Leinwand zu projizieren oder PC- und Konsolenspiele zu spielen. Darüber hinaus werden Beamer in Seminaren oder bei Vorträgen eingesetzt, um Präsentationen zu zeigen.

Daher sind Beamer oder Projektoren in zahlreichen Büros, Universitäten, Museen und Schulen anzutreffen. Die meisten Projektoren verfügen über verschiedene Anschlussmöglichkeiten, um verschiedene Geräte zu verbinden. In der Regel sind USB-Ports und HDMI-Anschlüsse bei Beamern Standard.

Ist es möglich, einen Projektor in jeder Wohnanlage zu verwenden?

Prinzipiell besteht die Möglichkeit, einen Projektor in jeder Wohnung oder jedem Haus aufzustellen. Allerdings sollten Personen, die nur über begrenzten Raum verfügen, sorgfältig darüber nachdenken, ob ein Projektor sinnvoll ist. In einem sehr kleinen Raum kann das projizierte Bild nur in einem kleinen Format an die Wand geworfen werden, was langfristig anstrengend für die Augen sein kann.

Arbeitsprinzip und Struktur eines Projektors

Zu den grundlegenden Komponenten eines Projektors gehören:

Die Beleuchtungseinheit bildet das zentrale Element des Projektors. Das erzeugte Licht entspricht der Helligkeit des Tageslichts und ermöglicht eine detailgetreue Darstellung von Farben. Dank der hohen Lichtausbeute der Leuchteinheit kann das gesamte Farbspektrum wiedergegeben werden.

Es existieren unterschiedliche Varianten von Videoprojektoren, die verschiedene Techniken nutzen. Grundsätzlich funktionieren Beamer auf folgende Weise: Das Licht wird von einer Beleuchtungseinheit erzeugt und anschließend auf verschiedene Farben aufgespalten oder eingefärbt. Bei einem LCD-Gerät wird der Lichtstrahl mithilfe von Spiegeln in das Rot-Grün-Blau-Spektrum aufgeteilt. Über ein LC-Display werden die individuell eingefärbten Bilder ähnlich wie bei einem Dia zu einem Gesamtbild zusammengesetzt und auf eine Projektionsfläche geworfen. Im Falle eines DLP-Beamers wird das Licht zuerst durch ein Farbrad in die Grundfarben gefärbt. Anschließend wandelt ein DLP-Chip jeden Farbstrahl in ein Bild um, wobei die einzelnen Bilder für jede Farbe schnell nacheinander ausgestrahlt werden. Für das menschliche Auge entsteht durch die schnelle Abfolge der unterschiedlichen Farben ein farbiges Bild. Als Beleuchtungseinheit können sowohl herkömmliche Lampen als auch LEDs verwendet werden.

Wann wurde der Beamer erfunden?

Früher wurden Röhrenprojektoren verwendet, während Beamer heute weit verbreitet sind. Die grundlegende Technologie des Beamers geht auf den Diaprojektor zurück. Videoprojektoren können als Weiterentwicklung von Modellen betrachtet werden, die bereits im 17. Jahrhundert erfunden wurden. Die Geschichte des Projektors lässt sich auf den schweizerischen Ingenieur Fritz Fischer zurückführen, der 1939 das Eidophor-Verfahren entwickelte. Dieses Verfahren ermöglichte die elektronische Projektion von codierten Bildern. Erst in den 1960er-Jahren wurde diese Technologie auf dem Markt eingeführt.

Die Einführung des LCD-Beamers löste das Eidophor-System ab. Die ersten Modelle mit LCD-Technologie kamen Ende der 1980er-Jahre auf den Markt und wurden von verschiedenen Unternehmen angeboten, darunter auch der weltweit bekannte japanische Hersteller Epson. Die DLP-Technologie, die heute mit der LCD-Technologie konkurriert, wurde von Entwicklern der Firma Texas Instruments erfunden. Die ersten marktfähigen DLP-Projektoren kamen erst im Jahr 1996 auf den Markt. In Zukunft werden Laserprojektoren eine größere Bedeutung erlangen.

In dem nachfolgenden Video wird die Arbeitsweise verschiedener Arten von Projektoren erläutert:

Welche Arten von Projektoren gibt es?

Projektoren werden je nach ihrer Technologie in verschiedene Kategorien eingeteilt. Es gibt drei gängige Arten von Projektoren, die Anwender auf dem Markt finden können:

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Einführung zu diesen drei Varianten.

DLP-Beamer
Die Abkürzung DLP steht für “Digital Light Processing” und die genaue Funktionsweise dieser Technologie wird hier erläutert. Die meisten DLP-Projektoren sind mit einem Farbrad und einem Chip ausgestattet, der eine Vielzahl winziger Spiegel enthält. Im Vergleich zu LCD-Projektoren können DLP-Geräte tiefere Kontraste darstellen. Zusätzlich bieten DLP-Projektoren weitere Vorteile wie hohe Helligkeit und schnelle Reaktionszeiten. Im Vergleich zu LCD-Projektoren sind DLP-Projektoren weniger anfällig für Staubablagerungen und erfordern daher weniger Wartung.

Es gibt jedoch auch einige Nachteile bei DLP-Projektoren. Sie sind in der Regel teurer als LCD-Geräte und während des Betriebs oft lauter. Zudem weisen sie eine geringere Farbtreue auf. Bei der Wiedergabe von Filmen mit einem DLP-Projektor kann es in einigen Fällen zu einem sogenannten Regenbogeneffekt kommen. Dabei treten kurze Momente auf, in denen die Grundfarben innerhalb des Videos aufblitzen, insbesondere bei Szenen mit hohem Kontrast. Nicht jeder nimmt diesen Effekt wahr und nicht alle empfinden ihn als störend.

Vorteile

  1. Schnelle Reaktionszeiten
  2. Häufig hohe Leuchtkraft
  3. Großer Kontrastumfang
  4. Geringe Anfälligkeit für Staub
  5. Kein Risiko von Einbrenn-Effekten

Nachteile

  1. Potenzial für Regenbogeneffekt
  2. Erhöhte Geräuschentwicklung während des Betriebs
  3. Möglicherweise höherer Anschaffungspreis
  4. Gelegentlich eingeschränkte Farbgenauigkeit

LCD-Beamer
LCD ist eine Abkürzung für “Liquid Crystal Display”. In einem LCD-Beamer erzeugt die Lampe Licht, das durch einen dichroitischen Spiegel in die Farben Grün, Blau und Rot aufgeteilt wird. Anschließend werden die Lichtstrahlen durch drei LCD-Displays (rot, grün und blau) in einem Prisma wieder vereint. Dabei werden die Bilder in den verschiedenen Farbtönen übereinander gelegt und als ein farbiges Bild auf die Wand projiziert. Heutzutage werden LCD-Beamer auch als 3LCD-Projektoren bezeichnet, um auf die drei LCDs in den verschiedenen Farbtönen im Projektor hinzuweisen.

LCD-Beamer sind in der Regel kompakter als DLP-Projektoren, haben ein geringeres Gewicht und sind preislich attraktiver. Sie zeichnen sich zudem durch eine verbesserte Farbtreue aus. Darüber hinaus bieten sie eine präzise Bildpunktabgrenzung, wodurch Grafiken und Texte deutlich erkennbar und lesbar sind.

Bei einigen LCD-Projektoren kann der sogenannte Fliegengittereffekt auftreten, bei dem die einzelnen Pixel auf dem Bild sichtbar sind. Dieser Effekt tritt heutzutage nur noch selten auf und hauptsächlich bei Modellen in der unteren Preisklasse mit niedriger Auflösung. Ein weiterer Nachteil ist der sogenannte LCD-Memory-Effekt, bei dem sich das Bild einbrennt, wenn der Beamer für eine längere Zeit auf einem Standbild belassen wird. Dadurch können Geisterbilder entstehen. Bildschirmschoner, die das Bild in ständiger Bewegung halten, können diesem Effekt entgegenwirken. LCD-Beamer bieten in der Regel niedrigere Schwarzwerte, sind jedoch anfälliger für Staub und erfordern eine aufwendigere Wartung.

Vorteile

  1. Verbesserte Farbwiedergabe
  2. Platzsparendes Design
  3. Leichtes Gewicht
  4. Klare Darstellung von Grafiken und Texten
  5. Häufig kostengünstiger in der Anschaffung

Nachteile

  1. Geringere Schwärzepegel
  2. Auftreten des LCD-Bildnachbrenneffekts
  3. Möglichkeit des Auftretens des Fliegengittereffekts

LED-Beamer
Die Projektionstechnologie bei LED-Beamern ähnelt der von DLP- oder LCD-Beamern. Anstelle einer UHP-Lampe verwenden LED-Beamer jedoch LED-Projektoren. Dadurch zeichnen sie sich durch eine umweltfreundlichere, langlebigere und energieeffizientere Leistung aus. Zudem erzeugen sie während des Betriebs weniger Wärme. Eine Faustregel besagt, dass LED-Videoprojektoren in der Regel leiser sind. Weitere Vorteile sind das geringere Gewicht und die kompaktere Bauweise. Allerdings weisen die meisten LED-Projektoren im Vergleich zu DLP- oder LCD-Beamern mit UHP-Lampen eine geringere Helligkeit auf und haben ein niedrigeres Kontrastverhältnis sowie eine kleinere Projektionsfläche.

Vorteile

  1. Platzsparend und handlicher
  2. Nachhaltiger
  3. Verlängerte Lampenlebensdauer
  4. Häufig leiser im Betrieb
  5. Geringerer Energieverbrauch

Nachteile

  1. Verringertes Kontrastverhältnis
  2. Reduzierte Bildgröße
  3. Geringere Helligkeit

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Technologien gibt es auch LCoS, was für “Liquid Crystal on Silicon” steht. Bei dieser Technologie werden spezielle Panels verwendet, um Bilder in Projektoren zu erzeugen. Sie ähneln LCD-Displays, arbeiten jedoch reflektierend. LCoS-Beamer bieten eine scharfe Bildqualität und einen hohen Kontrast. Allerdings nimmt die Bildqualität im Laufe der Zeit ab. Ein weiterer Nachteil ist das sogenannte “Nachziehen”, das zu den negativen Aspekten gehört. Eine bekannte Variante von LCoS ist SXRD von Sony.

Welcher Projektor eignet sich für welche Anwendung?

Wer einen Beamer erwerben möchte, sollte sich idealerweise am geplanten Verwendungszweck orientieren. Im Folgenden werden drei gängige Anwendungsbereiche für Projektoren aufgezeigt, und es wird erklärt, welches Gerät sich für welchen Zweck am besten eignet:

Gaming
Für den Bereich des Gaming eignen sich besonders DLP-Projektoren. Ein qualitativ hochwertiger Gaming-Beamer sollte über eine Auflösung von mindestens 1.920 × 1.080 Pixeln (Full HD), eine Helligkeit von mindestens 2.000 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von mindestens 10.000:1 verfügen. Zudem ist es wichtig, dass diese Modelle eine kurze Reaktionszeit aufweisen und mit mehreren HDMI-Anschlüssen oder einem Display-Port-Anschluss ausgestattet sind. Kabellose Funktionen wie WLAN oder Bluetooth sind für Gaming-Anwendungen nicht zwingend erforderlich, da eine störungsfreie Datenübertragung über ein Kabel im Gaming-Bereich von größerer Bedeutung ist.

Heimkinoerlebnis
Wenn Sie nach einem Beamer für Ihr Heimkino suchen, empfiehlt es sich, ein Modell mit einem hohen Kontrastverhältnis von mindestens 10.000:1 und einer Full HD-Auflösung zu wählen. Es ist auch wichtig, dass der Beamer leise arbeitet und über mindestens einen HDMI-Anschluss verfügt. Zusätzlich sollten Sie auf Funktionen wie Zwischenbildberechnung, Lens-Shift oder automatische Trapezkorrektur achten, um eine optimale Bildqualität zu erzielen. Wenn Sie gerne 3D-Filme genießen möchten, sollten Sie nach einem Beamer suchen, der 3D-fähig ist.

Präsentationen
Präsentationsbeamer zeichnen sich durch eine Mindestauflösung von 1.280 × 800 Pixeln und ein Kontrastverhältnis von etwa 3.000:1 aus. Jedoch sind bei einem Präsentationsbeamer die Anschlussmöglichkeiten und die Helligkeit wichtiger als die Auflösung und der Kontrast. Ein guter Business-Projektor verfügt über eine Vielzahl von Anschlüssen und gegebenenfalls sogar über einen SD-Karten-Slot. Die Helligkeit sollte mindestens 3.000 ANSI-Lumen betragen. Wenn Sie den Beamer häufig transportieren müssen, empfiehlt es sich, auf ein geringes Gewicht und kompakte Abmessungen zu achten.

Entscheidungskriterien beim Beamer-Kauf

Die Wahl des geeigneten Beamers ist von verschiedenen Faktoren abhängig, neben dem vorgesehenen Verwendungszweck spielen weitere Kriterien eine Rolle. Zu den relevanten Aspekten gehören unter anderem:

Helligkeit/Lichtstärke
Die Helligkeit eines Beamers wird in Lumen oder ANSI-Lumen gemessen und gibt Auskunft über die Lichtstärke des Geräts. Je nachdem, ob der Projektor in einem dunklen oder hellen Raum verwendet wird, variiert die erforderliche Helligkeit. In dunklen Räumen kann eine niedrigere Lichtstärke ausreichen, während in sehr hellen Räumen eine höhere Helligkeit erforderlich ist. Der genaue Lumen-Wert des Beamers hängt von der Dunkelheit des Raums ab. Im Allgemeinen gilt: Mit zunehmender Größe der Projektionsfläche und der Helligkeit der Umgebung sollte die angegebene ANSI-Lumen-Zahl des Beamers steigen. Für stark abgedunkelte Räume wird ein Wert von mindestens 100 ANSI-Lumen pro Quadratmeter empfohlen. Wenn der Beamer im Freien oder in hellen, nicht abgedunkelten Räumen verwendet wird, sollte der Wert mindestens 500 ANSI-Lumen pro Quadratmeter betragen. In einem sehr hellen Raum mit einer Größe von etwa 5 Quadratmetern sollte der Projektor mindestens 2.500 ANSI-Lumen aufweisen. Dies gilt jedoch in der Regel nicht für Besprechungsräume im beruflichen Umfeld.

Achten Sie auf die Helligkeit des Beamers, da sie die Bildqualität und Sichtbarkeit beeinflusst. Eine ausreichend hohe Helligkeit gewährleistet klare Projektionen, auch in gut beleuchteten Räumen oder bei Tageslicht.

Kontrastverhältnis
Das Kontrastverhältnis eines Beamers ist ein wichtiger Messwert, der den maximalen Unterschied in der Helligkeit zwischen Schwarz und Weiß angibt. Je höher das Kontrastverhältnis eines Beamers ist, desto lebendiger und heller wirkt das projizierte Bild auf der Leinwand. Bei geringen Kontrastverhältnissen wirken die Farben oft matt und der Schwarzton ähnelt eher einem Grauton. Für Beamer, die für Präsentationszwecke in Unternehmen verwendet werden, ist das Kontrastverhältnis normalerweise weniger relevant. Im Bereich des Heimkinos ist jedoch eine hohe Qualität und eine detailgetreue Bildwiedergabe wichtig. Ein Beamer sollte daher mindestens ein Kontrastverhältnis von 5000:1 aufweisen, während ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 oder höher für ein herausragendes Heimkinoerlebnis empfohlen wird.

Lautstärke
Der Betrieb eines Projektors ist nicht vollständig geräuschlos, da Lüftergeräusche auftreten können. Die Geräuschentwicklung kann auch von der Farbscheibe abhängen, die im Projektor verwendet wird. Ein leiser Beamer wird in der Regel eine Lautstärke von etwa 30 Dezibel aufweisen. Eine geringe Geräuschentwicklung ist besonders vorteilhaft, wenn der Projektor im Heimkino oder als Business-Beamer eingesetzt wird, da sie eine störungsfreie und angenehme Atmosphäre gewährleistet. Im Gaming-Bereich spielt die Lautstärke des Beamers in der Regel eine weniger wichtige Rolle.

Gewicht
Wenn Sie einen Beamer für den mobilen Einsatz suchen, ist das Gewicht des Projektors ein wichtiger Faktor. Ein leichter Projektor wiegt in der Regel weniger als 3 Kilogramm.

Anschlüsse
In den meisten Fällen verfügen Beamer über einen oder zwei HDMI-Anschlüsse sowie einen VGA-Anschluss. Über den HDMI-Anschluss können Sie den Projektor mit Spielekonsolen, Laptops, Blu-ray-Playern und Computern verbinden. Der VGA-Anschluss ermöglicht die Verbindung mit älteren Laptops, Monitoren oder Videorekordern. Darüber hinaus sind die meisten Beamer mit einem USB-Anschluss ausgestattet. Je nach Art des USB-Ports können Sie Geräte wie Smartphones über ein USB-Kabel mit dem Beamer verbinden oder ein externes Gerät aufladen. Ein zusätzlicher Audioausgang ist praktisch, um Lautsprecher oder Kopfhörer anzuschließen. Weitere mögliche Anschlüsse an einem Beamer umfassen Audioeingänge, AV-Anschlüsse und LAN-Anschlüsse.

Kabellose Datenübertragung
Einige Beamer bieten die Möglichkeit der kabellosen Datenübertragung und sind in der Regel mit Bluetooth und/oder WLAN ausgestattet. Durch Bluetooth besteht beispielsweise die Option, eine Verbindung zu Smartphones oder Bluetooth-Lautsprechern herzustellen. Über WLAN können Benutzer ihren Laptop oder ihr Notebook drahtlos mit dem Projektor verbinden.

Die Beamer-Auflösung: Full HD, HD ready oder 4K/UHD?

Moderne Beamer bieten beeindruckende Bildauflösungen und können mit Flachbildfernsehern mithalten. Die Wahl der Auflösung hängt vom Verwendungszweck des Beamers ab.

Full HD
Full HD steht für eine kristallklare Bildqualität und ist ideal für das Betrachten von Blu-ray-Discs. Projektoren mit Full-HD-Auflösung bieten in der Regel eine maximale Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Sie sind besonders gut geeignet, wenn hochauflösende Videospiele über angeschlossene Spielekonsolen übertragen werden.

HD ready
HD ready bezeichnet eine Bildauflösung von 1.280 x 720 Pixeln und ist mit den Auflösungen von Fernsehern vergleichbar. Ein HD-ready-Beamer ist eine gute Wahl, wenn man hochauflösende TV-Programme oder DVDs mit dem Projektor anschauen möchte.

Beamer mit 4K
4K-Beamer sind die neuesten Geräte auf dem Markt und bieten eine vierfach höhere Auflösung als Full-HD-Beamern. Mit einer Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln liefern sie eine beeindruckende Bildqualität. Um den Unterschied zwischen Full HD und 4K zu veranschaulichen, finden Sie ein Referenzbild in diesem Artikel.

Beamer mit einer XGA-Auflösung
gehören zu den älteren Modellen, da die Technologie mittlerweile überholt ist. Dennoch eignen sich diese Beamer immer noch gut für Präsentationen, um Bilder oder einfache Videos darzustellen.